Schlagwörter

, , , , , ,

Letztens habe auch ich mich von den Medien anstecken lassen und die Kurskorrekturen der diversen Aktienindizes zum Anlass genommen um einen Artikel zu verfassen. Nachdem der S&P 500 (amerikanischer Aktienindex) vor ein paar Wochen um ca. 8% eingebrochen ist, ist es mittlerweile wieder zu einer Gegenbewegung gekommen, die ihn auf ein neues Allzeithoch gehievt hat. Meistens ist es ein guter Rat die täglichen Newsmeldungen zu den Börsen einfach zu ignorieren. Eine 10%-ige Kurskorrektur ist nämlich weder Grund zur Beunruhigung noch etwas Außergewöhnliches im Auf und Ab der Börsen.

Also wie häufig sind Kurskorrekturen eigentlich?

Kurseinbruch Häufigkeit
  5% 3x pro Jahr
10% 1x pro Jahr
15% alle zwei Jahre
20% alle vier Jahre
30% jedes Jahrzehnt
50% 2-3x pro Jahrhundert

(S&P 500 der letzten rd. 100 Jahre, Quellen: fool.comawealthofcommonsense.com)

Leider sind das natürlich nur Durchschnittswerte, die sich nicht dafür eignen den richtigen Aus- oder Einstiegszeitpunkt zu finden. Generell sollte man sich nicht im Markettiming versuchen, da das zumeist nicht funktioniert. Vielleicht schafft man es ein wenig vom Abschwung auszulassen, aber wahrscheinlich verpasst man auch den darauffolgenden Aufschwung.

“First I was bullish, then bearish, then brokish.” – Milton Berle

Zum Weiterlesen:
Anlegerfalle Market Timing: Der Markt lässt sich nicht vorhersehen (quirinbank.de)
Gedanken zum Market Timing (boersenbrief.at)
Vorsicht beim Market Timing (nzz.ch)

Advertisements