Schlagwörter

, , , , ,

Lange ist es her, dass ich über meinen Crowdinvestingversuch auf conda.at geschrieben habe (oder über sonst irgendetwas). Mittlerweile habe ich in 24 Projekte investiert, wie z.B. in das mit € 1,2 Millionen Fundingvolumen recht erfolgreiche (was die Höhe der Investition anbelangt) „Adeo Alpin Hotel„, für das Hermann Maier und Rainer Schönfellner kräftig die Werbetrommel gerührt haben.

Doch knapp dreieinhalb Jahre nach meiner ersten Investition häufen sich nun langsam die zu erwarten gewesenen Probleme bei einzelnen Unternehmen. Nicht umsonst wird auch immer wieder auf das Totalausfallsrisiko hingewiesen. So musste nun das Burgerlokal „Masta Georg“ (vormals Burgermasta) nach einem gescheiterten Sanierungsverfahren auch das letzte von zwei Lokalen in Wien wieder schließen. Die rund € 124.000,– der 107 Investoren dürften damit endgültig verloren sein.

Ähnlich erging es „Surf n Fries“, dem Fast-Food-Konzept aus Kroatien. Der zweiter Standort in der Lugner City riss ein zu großes Loch in die Kassa und führte zur Insolvenz. Hier stehen rund € 97.000,– von 125 Crowd-Investoren auf dem Spiel.

Zu guter Letzt wurde auch über die Philippeit GmbH ein Insolvenzverfahren eröffnet. Die Gründe für das Scheitern der Handvenenscanfirma (€ 50.000,– von 66 Crowd-Investoren) sind mir bislang nicht bekannt.

Es gibt aber auch positives zu berichten: Im Dezember 2016 wurden erstmals Zinsen von der SK Rapid GmbH, die Anfang 2016 insgesamt € 3 Millionen zum Bau des neuen Stadions einsammeln konnte, ausgezahlt. Weiters hat die Vivaldi Tiernahrungsvertrieb GmbH im April 2017 eine Zinsauschüttung durchgeführt.

Mal sehen wie es weitergeht.

Zum Weiterlesen:
Masta-George-Pleite (Tiroler Tageszeitung)
Surf’n’Fries schlittert in die Insolvenz (news.at)
Firmenbuch-Bekanntmachung der Firma PHILIPPEIT GmbH (firmenbuchauszug.at)

Advertisements