Schlagwörter

, , , ,

frontpage-nightBei conda.at, der österreichischen Crowdfundingplattform, laufen gerade zwei originelle Finanzierungsrunden, die sogar etwas gemeinsam haben: beide haben eine Verbindung zum österreichischen Fussballrekordmeister Rapid Wien. Über das Projekt „Rapid InvesTOR“ will die SK Rapid GmbH, die im Alleineigentum des Vereins Sportklub Rapid steht und das neue Heimstadion errichtet, bereits zugesagte Bankkredite nun mit dem Geld der Crowd ersetzen. Aufgelegt wurden drei Nachrangdarlehen mit Laufzeiten von fünf, sieben und neun Jahren mit einer Verzinsung von 2 – 3%. Darüber hinaus gibt es einen Bonuszinssatz, der bei sportlichem internationalen Erfolg ausbezahlt wird (z.B fürs Erreichen der UEFA Championsleague Gruppenphase +4%) und Prämien bei höheren Investitonssummen (z.B. den eigenen Namen auf einer Tafel im neuen Allianz-Stadion).
Bei den Rapid-Fans scheint das jedenfalls sehr gut anzukommen, denn es wurden bereits € 1.350.000,– von fast 800 Investoren zur Verfügung gestellt.

Das Produkt des zweiten Unternehmen, das Geld von der Crowd möchte, werden die Rapid InvesTORen sodann gleich im neuen Allianzstadion in Aktion sehen. Denn die automatische Bierschankanlage namens Beerjet wird dort für die optimale Versorgung der Fans mit dem kühlen Hopfengetränk sorgen. Aber auch bei der Wiener Wiesn und in der Stiegl Brauerei war der Beerjet bereits erfolgreich im Einsatz. Bis zum 11.12.2016 gibt es noch einen Bonuszinssatz von 5,5% bei einer Laufzeit von sieben Jahren. Auch der Beerjet hat die Fundingschwelle bereits erreicht und steht bei über € 125.000,– von 134 Investoren, von denen einer ich bin.

Zum Weiterlesen:
Rapid wirbt um den Fan als „InvesTor“ (derstandard.at)
Automatische Bierschank: O’zapft is! (factorynet.at)

Advertisements