Schlagwörter

, , ,

Interessante Grafik von VisualizingEconomics.com, die zeigt, dass es im Zeitraum 1928 bis 2013 bei einer Veranlagungsdauer in den S&P 500 (Aktienindex der 500 größten US-Unternehmen) von über 20 Jahren bei Berücksichtigung der Dividenden in jedem Fall ein realer (inflationsbereinigter) Wertzuwachs zu erreichen war (bezogen auf US-Dollar). Immerhin konnte auch die Produktivität in den letzten 85 Jahren anständig gesteigert werden. In der schlechtesten 20-Jahres-Periode (1962-1981) betrug die jährliche reale Rendite 0,52%. Im Gegensatz dazu konnte man bei Gold auch nach 40 Jahren Haltedauer nicht davon ausgehen am Ende die Inflation geschlagen zu haben. Und das obwohl doch Gold als Inflationsschutz angesehen wird.

StockGoldRealRollingReturns_2013
Created by Catherine Mulbrandon at VisualizingEconomics.com

Gold kann allerdings – neben Anleihen – einen wertvollen Beitrag zur Diversikation (Streuung) eines langfristigen passiven ETF-Portfolios leisten, da es eine geringe Korrelation zu Aktien aufweist (dh. die Wertentwicklung von Gold und Aktien verläuft im Allgemeinen nicht im Gleichklang).

Zum Weiterlesen:
Diversifikation oder der letzte Grund, Gold zu kaufen (morningstar.de)

Advertisements