Schlagwörter

, , , , ,

update: Der Anteil der Weltregionen am BIP 2015

Beim Aktienanteil eines langfristigen passiven ETF-Portfolios muss man sich überlegen (bzw. sich darüber im Klaren sein), wie die Gewichtung der Aktien erfolgt. Üblicherweise sind Aktienindizes nach der Marktkapitalisierung gewichtet, dh. die an der Börse am höchsten bewerteten Unternehmen (= Aktienkurs * Anzahl der Aktien) einer Region oder eines Landes erhalten auch die höchste Gewichtung.

Allerdings hat eine Studie aus dem Jahr 2008 ergeben, dass im Zeitraum 1973 bis 2007 eine Gewichtung nach dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Regionen Nordamerika, Europa, Pazifik und Schwellenländer die für Privatanleger optimale Gewichtung gewesen wäre und eine bessere Performance als die Gewichtung nach Marktkapitalisierung geliefert hätte.

Da 12 der Top-20-Unternehmen mit der größten Börsenkapitalisierung in den USA beheimatet sind, beträgt der Anteil der USA am MSCI All Country World Index (ACWI) 48,6 %, obwohl der Anteil am Welt-BIP nur 22,8 % beträgt. Und obwohl vier chinesische Firmen in den Top-20 rangieren, ist die Volksrepublik China in den Indizes unterrepräsentiert, da der Kauf der sogenannten A-Shares für Ausländer streng limitiert ist.

      Land           ACWI   BIP (2013)
1.  USA  48,6 % 22,8 %  (1.)
2.  UK  8,1 %  3,4 %  (6.)
3.  Japan  7,8 %  6,8 %  (3.)
4.  Frankreich  3,7 %  3,7 %  (5.)
5.  Kanada  3,7 %  2,5 % (10.)
6.  Deutschland  3,5 %  4,9 %  (4.)
7.  Schweiz  3,3 %  0,9 % (20.)
8.  Australien  2,8 %  2,0 % (12.)
9.  China  2,1 %  12,2 %  (2.)
10. Spanien  1,2 %  1,8 % (13.)
TOP 10  88,5 %  64,9 % (—)
 Region Marktkap.      BIP (2013)  
Nordamerika  52,3 %  28,1 %
Europa  24,8 %  25,4 %
Pazifik  12,3 % 10,9 %
Schwellenländer  10,6 %  35,6 %
Summe  100,0 % 100,0 %

Wie aus den Tabellen ersichtlich ist, bedeutet eine Gewichtung nach BIP statt nach Marktkapitalisierung einfach ausgedrückt: mehr Schwellenländer – weniger Nordamerika. Dass dies in der Vergangenheit zu einer besseren Performance geführt hat, klingt einleuchtend. Ob dies aber auch zukünftig in einer immer stärker globalisierten Welt weiter der Fall sein wird, muss sich erst zeigen.

Da es leider keinen BIP-gewichteten Weltindex (und demnach auch keinen entsprechenden ETF) gibt und ich mein Portfolio gerne simpel halte, kombiniere ich für meinen Aktienanteil einfach einen ETF auf den MSCI World (entwickelte Märkte) und einen auf den MSCI Emerging Markets (Schwellenländer), sodass der Schwellenländeranteil bei mir zwischen dem Anteil der Marktkapitalisierung (10,6%) und dem BIP (35,6%) liegt.

Eine andere Möglichkeit wäre es auf einen ETF-Dachfonds wie den „ETF-Portfolio Global“ zurückzugreifen, der sich bei der Zusammensetzung an der BIP-Gewichtung orientiert, aber mit laufenden Kosten von derzeit 1,67 % pro Jahr um über 1 % teuerer als ein durchschnittlicher Aktien-ETF kommt. Nicht sehr empfehlenswert wie folgende Grafik zeigt:

kosten

Wer glaubt, dass in Zukunft die marktkapitalisierte Methode die Nase vorne hat, kann es sich einfach machen und einfach auf einen ETF, der den MSCI All Country World Index (ACWI) abbildet, zurückgreifen.

Zum Weiterlesen:
Was Anleger über China-Aktien wissen sollten (morningstar.at)
Liste der größten Unternehmen der Welt (wikipedia.de)

Advertisements