Schlagwörter

, , , , ,

Seit ca. vier Monaten investiere ich in unregelmäßigen Abständen in Darlehen von Privatleuten über die estnische Social-Lending-Plattform isepankur.ee (update: bondora.ee). Mein Portfolio besteht nun aus 59 Darlehensanteilen mit Beträgen zwischen € 5 und € 20. Hauptsächlich habe ich in estnische Darlehensnehmer der besten Bonitätsstufe (A1000) investiert. Die Auswahl erfolgt automatisch durch Investitionsprofile und, um den Investitionsprozess ein wenig zu beschleunigen, händisch über den Zweitmarkt.

Bisher haben fünf Darlehensnehmer nicht termingerecht ihre Zahlungen geleistet, aber teilweise bereits zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Der größte Rückstand beträgt derzeit 12 Tage.

Aus dem Newsletter für Investoren ergeben sich einige interessante Daten, die ich zu ein paar Grafiken verarbeitet habe. So stiegen von November 2013 bis Jänner 2014 z.B. die Darlehensanträge stark, von denen anteilsmäßig aber weniger angenommen wurden. Dies liegt wahrscheinlich an der Expansion in Märkte wie Finnland und Spanien, wo die Annahmequote (approval rate) recht niedrig ist (Finnland: 5,8%, Spanien: 2,8% – zum Vergleich im Hauptmarkt Estland: 18,3%).

Nicht alle Darlehensprojekte finden auch genug Investoren, sodass noch kein großer Druck auf die Zinsen durch ein Überangebot an Investitionskapital herrschen dürfte.

isepankur statistik jän14


Die Ausfallsrate betrug im Jänner 2014 3,13%. Da der Social-Lending-Markt noch sehr jung ist, muss sich erst zeigen wie sich die Ausfallsrate langfristig entwickelt.

isepankur ausfallsrate jän14 2

Zum Weiterlesen:
Selbstexperiment isepankur

Advertisements